Michaela Stinnes

20170912_182459berufliche Ausbildungen und Werdegang:

1990           Krankenpflegeexamen, Ev und Joh. Krankenanstalten Duisburg/Nord, Oberhausen gGmbH

1994           Auslandssemester, speech therapy und speech pathology, University of Manchester, England

1995           Diplom-Heilpädagogin, Schwerpunkt Erziehung und Rehabilitation der Sprachbehinderten, Universität zu Köln

1997           DEAL Communication Centre, Gestützte Kommunikation, Melbourne, Australien

1998-2000  Klinik für Neurochirurgische Frührehabilitation Hattingen-Holthausen

2001            Zertifikat Castillo Morales® Therapeutin

2002            Laryngektomie Fachtherapeutin

2000-2003  Neurologisches Therapiezentrum, Mülheim an der Ruhr

2003-2006  Castillo Morales Centrum, Mülheim an der Ruhr

2006           Córdoba, Argentinien: Fortbildungen und Hospitation in mehreren therapeutischen Einrichtungen:

  •                      Rayo de Sol (Castillo Morales® Zentrum),
  •                      Pablo Pizzurno (staatliche Ausbildungsstelle für Logopäden)
  •                      Kinderkrankenhaus Casa Cuna  (jetzt: Hospital Pediátrico del Niño Jesús)

2012-2018     Ausbildung an der Still-Academy zum Osteopathen

2016              erfolgreich abgeschlossene Prüfung zum Heilpraktiker

Seit 2007      Gesundheitszentrum Lang, Dinslaken, Sprachtherapeutin, Castillo Morales® Therapeutin

  •            Frühförderstelle Duisburg Walsum

Seit 2018     Praxis für Osteopathie Torsten Buch

 

Fortbildungen:

  • zahlreiche Fortbildungen zur Schlucktherapie: u.a. Kay Coombs, J. Logeman, Kölner Dysphagiezentrum
  • Taping
  • Akzentmethode (Stimmtherapie)
  • Sprachentwicklungsstörungen, Aphasie, Dysarthrie, Sprechapraxie
  • Facialisparese
  • Castillo Morales® Konzept: entwickelt von Dr. Rodolfo Castillo Morales (1941-2011), argentinischer Rehabilitations- und Kinderarzt, Córdoba, Argentinien. Basierend auf Beobachtungen der Naturvölker Südamerikas stehen das Kind / der Patient und seine Familie im Mittelpunkt. Der Therapeut arbeitet mit seinen Händen (Berührung, Druck, Zug, Streichen und Vibration), um Muskelspannungen im  gesamten Körper individuell auszugleichen (niedrige Spannung erhöhen, erhöhte Spannung senken) – z.B. zur Verbesserung von Wahrnehmung,  Konzentration, Atmung, Zungenbewegungen, Schlucken, Kreuzung der Mittellinie, Haltung, Aufrichtung, Kommunikation.